Anfang März dieses Jahres haben sich die Chöre von Coswig/Weinböhla und Radebeul zusammengeschlossen. Das entschieden alle Sängerinnen und Sänger nach drei gemeinsamen Proben durch geheime Wahl jeweils getrennt in den beiden Chören. Die große Zustimmung auf beiden Seiten ist Ausdruck gegenseitiger Wertschätzung, eine schöne Ausgangsbasis für gemeinsames Singen und ein ermutigendes Zeichen im Zusammenwachsen unserer Gemeinden zu einer Pfarrei. Wir proben in der Regel montags in Radebeul. Zu unserem Repertoire gehören mehrstimmige Motetten und Liedsätze verschiedener Epochen und Nationen, A-Cappella-Passionen, eine kleine Orchestermesse, Gospel-, Taizé- und Scholagesänge. Zum Proben gehörte für uns Radebeuler regelmäßig auch das gesellige Beieinanderbleiben, das Erzählen bei einem Glas Wein oder frischgezapftem Bier. Diese Tradition werden wir sicher gemeinsam weiterführen.

Nachdem wir bereits einen Gottesdienst mit Taizé-Liedern sowie die Liturgien der Karwoche und der Osternacht in Radebeul bzw. Coswig gestaltet haben, werden wir am Pfingstsonntag in der Kirche „Heiliger Geist“ Weinböhla singen. Und natürlich freuen wir uns besonders auf das Singen in Eucharistiefeier und Vesper am 17. Juni, dem Tag unserer Pfarreigründung in Meißen, im Zusammenwirken mit dem Chor von Meißen/Wilsdruff, unserem Organisten Stefan Mertens, unserer Radebeuler Band und einer großen Festgemeinde.

Ulrike Titze
Chorleiterin